Wie es begann

Studio für Gitarre

1978 gegründet von Christoph Rollfinke.

1981 von mir übernommen, damals noch in der Gabelsbergerstr.1. Im Lauf der Jahre hat ein großer Teil der Offenbacher „Musikprominenz" im sfg unterrichtet. Einige Beispiele: Oliver Augst, Udo Brenner, Marcel Daemgen, Wolfgang Jost, Udo Kistner, Rudolf Klemisch, Markus Öschger.

Die Liste der oben aufgeführten Musiker dokumentiert, dass fast alle Stilrichtungen, von Rock über Blues, Pop, Folk, Liedbegleitung, Jazz bis hin zur Klassik, von Lehrern angeboten wurden und werden, die ihr Handwerk verstehen.

1999 Umzug in die Waldstraße 12, zentral in der City gelegen. Das sfg ist nun in einem um die Jahrhundertwende erbauten Haus heimisch geworden, in dem sich früher eine Bäckerei befand. Im Hinterhaus, der ehemaligen Gesellenwohnung, befindet sich das Atelier meiner Frau, der Künstlerin Pelusa Petzel, die seit vielen Jahren in der Offenbacher Kunstszene aktiv ist. Da sie so liebenswürdig ist, ihre Bilder und Objekte in wechselnden Werkschauen im sfg zu präsentieren, findet der Unterricht eigentlich in einer „Galerie“ statt. Daher kann man sich vielleicht vorstellen, dass der Musikunterricht hier ein wenig inspirierender abläuft als andernorts.

Das aktuelle sfg-Team besteht aus Ralph Danielowitz, Torsten Buckpesch und Rolf Plaueln, die alle in der Rhein-Main Musikszene - und nicht nur dort – bekannt sind. Uns verbindet die Philosophie, auf jeden Schüler – sei er 6 oder 76 Jahre alt - individuell einzugehen und seine Vorstellungen optimal umzusetzen. Daher ist Einzelunterricht der Normalfall, Gruppenunterricht mit 2 bis 3 Schülern allerdings auch keine Ausnahme.